Sonographie / Ultraschall: Schallwellen ohne Nebenwirkung

Das Prinzip ist einfach: Der Arzt gleitet mit einem Schallkopf, der unschädliche Ultraschallwellen aussendet über Ihre Haut. Ein Ultraschallgel sorgt dafür, dass die Wellen gut in den Körper eindringen können. Das Ultraschallgerät misst die Reflektion der gesendeten Wellen und stellt diese als Bild dar. Vor allem Sehnen-, Muskel- und Schleimbeutelerkrankungen lassen sich so schmerzfrei diagnostizieren. Weiterer Vorteil: Man kann sich während der Untersuchung bewegen, das erleichtert die Diagnosefindung bei Schmerzen, die nur unter Bewegung auftreten.