Spezielle Knorpelchirurgie: diese kann teilweise arthroskopisch, muss aber auch lokalisationsabhängig offen chirurgisch durchgeführt werden

Bewährt hat sich den  Femurkondylen des Kniegelenk die Mikrofrakturierung bzw. Pridiebohrung. Etabliert hat sich inzwischen die autologe Chondrozyten Transplantation und auch die Osteochondrale Transplantation, die in Abhängigkeit von der Lokalisation und Defektgröße wechselweise Alternativen darstellen. Vorteil: das eigene Gelenk kann dadurch erhalten werden.